Vereinsgeschichte

Die folgende Anekdote gibt einen Einblick in die Geschichte und Entwicklung des Vereins seit der Gründung 1977 bis zu unserer Vereinsfeier zum 30 Jährigen bestehen.

Ergänzend gibt es hier auch eine Übersicht aller Clubmeister und aller Vorstände des MGSC Moseltal.

Wie alles begann:

Start zum Moselland Pokal (mit Gummiband)

Anfang 1967 frönten einige junge, energiegeladene Männer aus Köwerich einer Sportart namens „Motocross“. Die beengten Geldbeutel konnten natürlich keine originalen Motocross Maschinen begleichen, weshalb man auf Straßenmotorräder zugriff, z.B. BMW, Horex, Sachs und DKW.
Ein Name musste her, um die Gemeinsamkeit kundzutun: RGK = Renn-Gemeinschaft Köwerich. Nach Fahren auf teilweise innerörtlichen Pisten um Weidenstöcke herum fand man dann Strecken in den Kiesgruben von Köwerich, auf dem Neumagener Berg, dem Hetzerather Berg und schließlich ab 1976 auch auf dem Klüsserather Berg.
Dort war im gleichen Jahr die Flurbereinigung abgeschlossen worden und Herr Heinrich Pletz opferte den „wilden Jungs“ die Wiese unten im Loch. Obligarotisch wurde 1 DM / Jahr als Pacht gestgelegt.
Auf dieser Strecke wurden dann, damals noch ohne Verbandsangehörigkeit zum DAMCV, von 1978 – 1989 10 MotoCross Rennen und 7 Mosellandrennen erfolgreich durchgeführt.
An der Moselland-Meisterschaft nahmen damals die Vereine Reil, Dreckenach, Beuren b. Bad Bertrich, Winningen, Ettringen und Bitburg teil. Beim ersten Rennen gab es einen kleinen Getränkestand. Danach folgte das legendäre Wintermotocross mit großem Aufwärmfeuer, als noch keine Startmaschine sondern ein Gummiband den Start freigab. Die fehlgestartenten Fahrer mussten zur Strafe rückwärts starten.

 

Jetzt musste dieses Hobby aber endlich auch formal angegangen werden:
Am 17.05.1977 wurde der MGSC Moseltal, also „Motorrad-Gelände-Sport-Club Moseltal“ gegründed. Die Gründungsmitglieder waren Karl Ludes, Hand-Josef Kirchen und Paul Micheln, desweiteren Karl Heinz Regnery, Günter Madertz, Henna Thul und Leo Stoffel.
Für die 30 jährige ununterbrochene Vereinszugehörigkeit möchten wir uns nun alle bei den „Machern“ Paul und Hans-Josef bedanken.
Irgendwann später gab es dann noch ein nettes zwischenmenschliches Ereignis: Paul und Hans-Josef waren natürlich durch das gemeinsame Interesse am MotoCross viel zusammen, aber Hans-Josef hatte da noch eine Schwester, die dieses Interesse teilte…zwar nicht ganz am Sport, dafür umso mehr an Paul…und so kam es, dass es 1980 zur ersten Moto Cross Hochzeit in Klüsserath kam.

 

gerdforsterf2

Gerd Forster auf seiner Suzuki

1982 hatte der Verein bereits 50 Mitglieder, und man ließ sich als e.V. registrieren, um dann im gleichen Jahre auch dem DAMCV beizutreten.
Bis zum Jahre 2000 gab es 17 Rennen zur Verbandsmeisterschaft, die beste Platzierung für den MGSC im Jahre 1984 mit dem 3. Platz. Übrigens: 40 Fahrer vom MGSC waren beim DAMCV nominiert und lizensiert !
Die Strecke auf dem Klüsserather Berg wurde kontinuierlich weiter ausgebaut und es wurde ein Table integriert und ein paar Bäume angepflanzt. Schließlich wurde eine Raupe und ein Bauwagen angeschafft.
Trotzdem gab es stetigen Kontakt zur Umweltabteilung der Kreisverwaltung, die wegen einiger schützenswerter Gräser den MotoCross Betrieb einstellen wollte. Dank eines umfassenden Gutachtens über die Flora und Fauna durch Herrn Pastor Schuh konnte bewirkt werden, dass die Strecke weiter für motorsportliche Aktivitäten betrieben werden konnte, wenn auch von den Nutzungszeiten her etwas eingeschränkt. Die endgültige Genehmigung wurde letztendlich 2003 erteilt.
Herrn Pastor Schuh möchten wir für seine vielfältigen Anstrengungen um den Erhalt der Strecke danken.
Bei vielen Rennen war Herr Dr. Schleyer als Rennarzt zur Stelle. Dafür gebührt ihm ebenfalls ein Dankeschön.
Vielen Dank auch an Herrn Bürgermeister Norbert Friedrich für seine Unterstützung.
Bei ‘Notfällen‘ immer mit schwerem Gerät zur Stelle waren Horst Willwert und Hans-Peter Enders. Auch ihnen beiden ein herzliches Dankeschön !
Ebenfalls ein Dankeschön an Herrn Daniels für seine vielfachen Helfer-Aktivitäten, auch wenn er nie selbst aktiv Motocross fuhr.
Besonders erwähnt werden sollte auch, dass der MGSC Moseltal auch einmal eine Frau an der Spitze hatte. Frau Leonie Greyff hielt damals die Geschicke des Vereins in der Hand – mit gutem Erfolg, wofür ihr ebenso ein Dank gebührt.
Ebenfalls 1 Jahr Präsidentschaft für den MGSC übernahm Wolfgang Steinmetz – auch hier – Dankeschön!
Danke auch an alle, die nicht im einzelnen namentlich genannt wurden, jedoch den Verein mit Umsicht und Tatkraft geholfen haben, zu dem zu machen, was er heute ist:
102 Mitglieder, davon rund 25 Jugendfahrer sprechen für sich und für die familiäre Atmosphäre, die der Verein bietet.
Eine landschaftlich sehr schöne, abwechslungsreiche und in ganz Europa bekannte MotoCross Rennstrecke konnte nur mit Hilfe von Euch Allen, Aktiven / Inaktiven / Gönnern und Sponsoren geschaffen werden. Dafür ein großes Dankeschön !
Wir möchten jedoch auch kurz unserer Clubmitglieder und Freunde gedenken, die leider nicht mehr bei uns weilen können:
Leo Stoffel +1979
Harald Blum +2007
Hans Josef Kirchen +2013

Zum Schluss noch einige Highlights des Vereins:
– Viel Spaß gab es bei den gemeinsamen Fahrten nach Radevormwald, Inzell, Kleinhau, Gaildorf und Le Touquet

– Spaß und Technik bei den Fahrerlehrgängen mit Achim Breitbach, Ivan Grobben, Günter Neufang, Thomas Kneip und Gottfried Michels

– Sportlicher Höhepunkt auf dem Klüsserather Berg war die IMBA Europameisterschaft im Jahre 1991

– Nicht zu vergessen die vielen Enduromeisterschaften, die außer Kampfgeist auch manch Lustiges, aber auch Anspruchsvolles zu bieten hatten.

Ich möchte nun enden mit dem Motto:
Lassen wir uns sportlich und hoffnungsvoll in die Zukunft schauen, mit viel Spaß dem Motocross-und Endurosport angehen und den Wunsch nach „allzeit unfallfreien Rennen“ voranstellen.

Edwin Klein